Startseite » Geschichte Lernmaterial » Russische Revolution – Bedeutung, Ursachen & Folgen

Russische Revolution – Bedeutung, Ursachen & Folgen

Die Geschichte ist voller Dynamik und weltbewegenden Ereignissen, die ziemlich alles geprägt haben, aber die man noch nicht ganz versteht. So ist es auch mit der Russischen Revolution. Worum geht es dabei? Wie hatte sie Einfluss auf den Lauf der Geschichte und welche Ursachen gab es dabei überhaupt?

Die Russische Revolution

Zunächst kann man sagen, dass es sich dabei nicht um eine Revolution handelt, sondern um mehrere Revolutionen, die sich zu Beginn des 20. Jahrhunderts abspielten. Sie alle beeinflussten und bedingten sogar einander.

Die erste Revolution von 1905 brach aus und hatte ihre Ursache in der Lebensmittelversorung, dem autoritären System, dem verlorenen russisch-japanischen Krieg und dem Petersburger Blutsonntag von 1905. Sie zog sich bis 1907 hin und gilt gemeinhin als gescheitert. Doch ein Parlament (Duma) und eine Verfassung konnten so entstehen, welche aber nur formellen Charakter hatten.

1917 brach im Februar eine weitere Revolution aus. Sie hatte ihren Ursprung im ersten Weltkrieg, der schlechten Versorgung, der Unterdrückung und allgemeiner Unzufriedenheit. Es bildete sich eine bürgerliche Regierung heraus und ein Weg zur Demokratisierung wurde eingeschlagen.

Im Oktober desselben Jahres brach die wohl bekannteste Revolution aus: die Oktoberrevolution. Sie vertrieb die bürgerliche Regierung und setzte eine bolschewistische Regierung ein.

Ursachen

Wie schon erwähnt, doppeln sich viele Ursachen und Gründe für die verschiedenen Revolutionen und deshalb werden sie auch zusammengefasst. Alles hängt hier mit allem zusammen und man kann die eine Revolution nicht denken, ohne die anderen mit im Kopf mitzudenken.

Das russische Kaiserreich war den europäischen Nationen weit hinterher. Keine Verfassung, kein Parlament und das änderte sich erst nach der ersten oben beschriebenen Revolution. Die Not und die Unterdrückung verschwanden aber nicht. Die bürgerlichen Kräfte hatten jetzt aber ein Medium, um sich zu organisieren.

Der Erste Weltkrieg brachte Verwüstung, Niederlage, Leid und Hunger in die Städte und auf das Land. Die Menschen verlangten Brot und die Bürgerlichen unterstützten das und wollten eine neue Regierungs- und Staatsform. Gleichzeitig gründeten sich die Sowjets, die eine Art von Parallelherrschaft aufbauten.

Das führte dann letztlich zur Oktoberrevolution und Lenin wollte die Bürgerlichen vertreiben, die Sowjets regieren lassen und schlussendlich allein der Partei der Bolschewiki die Macht in die Hände legen, obwohl die Bolschewiki niemals eine Mehrheit irgendwo hatten.

Die Folgen dieser Revolutionen

Nach 1917 folgte ein Bürgerkrieg in Russland, was sich bald in Sowjetunion umbenennen sollte. Der Krieg fand zwischen den Bolschewiki, den Bürgerlichen und vor allem den Zarentreuen statt, die ihren alten Herren zurück an der Macht haben wollten. Das Land verelendete noch mehr, das Schreckensbild des Kommunismus nahm Gestalt an.

In Deutschland versuchte man immer wieder, ebenfalls eine solche Revolution nach bolschewistischem Vorbild zu starten, scheiterte aber.

Auch kann man den Aufstieg des Nationalsozialismus teilweise auf die Oktoberrevolution zurückführen, denn die Bürgerlichen, Großindustriellen und Adeligen wollten keinesfalls unter Kommunisten Leben, dann doch lieber mit den Nationalsozialisten. Hitlers Macht und Einfluss gehen also auf diese Angst zurück, die damals geweckt wurde, als Lenin 1917 revoltierte.

Auch der stalinistische Terror, der Überfall auf die Sowjetunion und die lange Sowjetherrschaft als solche sind Sinnbild dieser Entwicklung. Den Kalten Krieg, die Berliner Mauer, der Mauerfall, die DDR, all das hätte es ohne die Russische Revolution zumindest in solch einer Form niemals gegeben.

Bedeutung

Die Russische Revolution hat die Welt für immer und alle Zeiten verändert. Vermutlich wäre der Zweite Weltkrieg gar nicht entstanden, weil Hitler niemals die Angst vor dem Kommunismus hätte schüren können. Oder die USA wären auch nie Weltmacht geworden, den Kalten Krieg hätte es nie gegeben. Kuba wäre nicht von Castro beherrscht worden und auch heute sähe Europa anders aus.

Die Bedeutung ist gewaltig, da die Sowjetunion und auch ihr Zerfall ein lange hallendes Echo in der Geschichte hinterlassen hat, was noch heute spürbar ist. Der Konflikt in der Ukraine, die Angst von Polen, wieder unter russischer Herrschaft leben zu müssen, die allgemeinen Beziehungen zwischen Russland und dem Westen haben einige Elemente, die sie ausmachen, vor 1917 erhalten. Man kann die Bedeutung und das Vorbild für viele Linke und Sozialrevolutionäre gar nicht groß genug ansetzen.

Auch mahnt die Oktoberrevolution, was passiert, wenn man eine eigentlich gute Idee von Gleichheit und Freiheit für alle in die Praxis umsetzt, und trotzdem eine blutige Diktatur errichtet. Der Zweck heiligt die Mittel war das Credo von Lenin und von Stalin und damit der Sowjetunion.

Hat dir der Beitrag gefallen?