Zum Inhalt springen
Startseite » Geographie Lernmaterial » UN & UNO – was ist der Unterschied?

UN & UNO – was ist der Unterschied?

UN & UNO - was ist der Unterschied

Die Vereinten Nationen ist eine weltweit aktive Organisation, welche nach dem Zweiten Weltkrieg gegründet wurde. Diese setzt sich direkt oder durch ihre vielen Unterorganisationen für den Frieden der Welt ein. Dabei fallen bei uns im deutschsprachigen Raum gerne zwei Abkürzungen, UN und UNO. Wie sich diese Abkürzungen zusammensetzen und welche davon richtig ist, das wird in diesem Beitrag vorgestellt. Zudem gibt es noch einen kurzen Überblick über die Geschichte und die heutige Lage der Vereinten Nationen.

Begriffserklärung

Zunächst ist zu sagen, dass tatsächlich beide Abkürzungen gleichermaßen richtig sind. UN steht dabei für „United Nations“, also den englischen Begriff der Vereinten Nationen. Wenn man UNO sagt, heißt das einfach „United Nations Organization“. Dabei hat man auch den Aspekt abgedeckt, dass es sich dabei um eine Organisation handelt. Wichtig ist es jedoch nicht zu nennen. Geht man vom deutschen Begriff aus, so wird die Abkürzung VN allerdings kaum verwendet. Die Worte UN und UNO können ohne weitere Probleme im Alltag eingesetzt werden. Beide beziehen sich auf dasselbe, nämlich die weltweite Organisation der Vereinten Nationen.

Geschichte der UN/UNO

Schon nach dem ersten Weltkrieg gab es seitens einiger Länder Wünsche, eine weltweite Organisation für den Frieden zu errichten. Damals sind diese Wünsche jedoch noch nicht Wirklichkeit geworden, da es zu weiteren Auseinandersetzungen kam. Erst nach einem zweiten verheerenden Krieg wurden die Vereinten Nationen gegründet. Am 24. Oktober 1945 setzten sich die 51 Gründungsstaaten zusammen und unterzeichneten den Vertrag. Die schon damals rege Teilnahme von über 50 Ländern zeigte, dass der Wunsch nach einem Weltfrieden groß war.

Die UN ist dabei selbst nicht für die Einführung und offizielle Durchsetzung bestimmter Gesetze zuständig. Sie ist lediglich ein Apparat dafür, schwächeren Ländern in Notlagen beizustehen und vor allem die Völker- und Menschenrechte zu wahren. Dabei wurde direkt zu Anfang eine Art Plan, oder Charta, erstellt, nach der sich die UNO bis heute richtet. Die wichtigsten vier Punkte sind:

  1. den Weltfrieden bewahren
  2. friedliche und freundschaftliche Beziehung zwischen den Ländern zu stärken
  3. internationale Zusammenarbeit und Fördern der Menschenrechte
  4. Richtlinie für Problemlösung zu sein

Über die letzten 70 Jahre hat sich der Einfluss der UN stark ausgeweitet. Zudem sind immer mehr Länder dem Bund beigetreten. Ein Beitritt kann aber nur garantiert werden, wenn die Charta auch eingehalten wird. Vor allem die Menschenrechte sind ein wichtiger Punkt für die Vereinten Nationen. Die neusten Mitgliedsstaaten sind der Südsudan (2011), Montenegro (2006) und die Schweiz (2002). Beitreten kann jeder, wenn beide Seiten zu einer Einigung kommen und die Charta unterzeichnet wird.

Die Vereinten Nationen heute

Heutzutage sind mit 193 Ländern fast alle Staaten der Welt in der UNO vertreten. Der Hauptsitz befindet sich in Manhattan, New York. Die UN hat viele verschiedene Einsatzgebiete. Vor allem bei Verstoß gegen Menschenrechte, internationalen Konflikten oder Krisen greift sie in das Geschehen ein. Sie unterstützt Länder nach Naturkatastrophen und kümmert sich auch um die Weiterbildung in schwächeren Ländern.

Dabei ist nicht nur die UN selbst aktiv, sondern hat seit 1945 auch viele verschiedene Unterorganisationen gegründet. Die bekannteste unter ihnen ist wohl UNICEF, das Kinderhilfswerk, welches sich auf den Frieden und die Sicherheit von Kindern weltweit spezialisiert hat. Dabei stehen Familien, Bildung, Ernährung und Gesundheit an erster Stelle. Auch in vielen Mitgliedsstaaten der UNO sind diese Dinge nicht immer gegeben. UNICEF hilft aber dabei, diese Ziele umzusetzen.

Weitere Organisationen sind zum Beispiel die UNESCO (Organisation der Vereinten Nationen für Erziehung, Wissenschaft und Kultur), UNITAR (Ausbildungs- und Forschungsinstitut der Vereinten Nationen) oder auch die WHO (Weltgesundheitsorganisation). Jede dieser Sondereinheiten hat ihren Sitz in einem anderen Land. Auch nicht jedes Land der UN ist gleichermaßen in den Unterorganisationen repräsentiert. Dennoch zeigt es, wie weitreichend der Einfluss der Vereinten Nationen heutzutage ist. Vor allem in aktuellen Krisenzeiten ist die UNO äußerst wichtig, um ausartenden globale Konflikte zu vermeiden und friedliche Lösungen zu finden.

Hat dir der Beitrag gefallen?