Startseite » Geographie Lernmaterial » Wie viele Seiten hat der Koran insgesamt? – Aufklärung

Wie viele Seiten hat der Koran insgesamt? – Aufklärung

Wie viele Seiten hat der Koran insgesamt

Das heilige Buch wird Koran genannt. Der Koran ist sowas wie die Bibel für Christen und gehört dem Islam an.

Wer sind die Anhänger des Koran?

Anhänger des Korans werden Muslime genannt.

Wie ist der Koran aufgebaut?

Der Koran entstand vor ca. 1.400 Jahren und besteht aus 114 Kapiteln. Diese Kapitel werden auch „Suren“ genannt. Diese „Suren“ bestehen aus 6.666 Versen.
Das erste Kapitel, also die erste Sure, beginnt mit einer kurzen Zusammenfassung des Korans, „Al Fatiha“, was soviel bedeutet wie „die Eröffnende“. Den Abschluss, also die letzte Sure, endet mit „an-Nas“, was soviel bedeutet wie „die Menschen“.

Um was genau geht es im Koran und wie heißt deren Gott?

Im Koran geht es um deren islamischen Gott. Er wird Allah genannt und daher werden die Gebete an Allah gerichtet. Im Koran selbst geht es um die Ratschläge, die Allah allen Gläubigen gibt. Er gibt ebenso Anweisungen für ein besseres und glücklicheres Zusammenleben.

Ist der Koran in englisch geschrieben?

Nein, der Koran ist ursprünglich in arabisch geschrieben. 1939 wurde er ins Deutsche übersetzt. Insgesamt gibt es den Koran bislang jedoch in 70 übersetzte Sprachen. Die meisten Muslime sind jedoch der Überzeugung, dass der Koran nicht übersetzt werden sollte aus dem Arabischen. Sie haben Bedenken, dass die Übersetzung falsch ist und so der Glaube falsch ausgelegt werden kann.

Was sind die wichtigsten Regeln im Koran?

Genau wie im Christentum, also den 10 Geboten, gibt es auch im Koran Regeln. Es sind fünf. Diese werden auch die „fünf Säulen“ genannt. Wenn jemand zum Islam übertritt, bzw. den Glauben annehmen möchte, muss er ein sogenanntes Glaubensbekenntnis ablegen und folgende Worte äußern:

„Ich bezeuge, dass es keinen Gott außer Gott selbst gibt und ich bezeuge, dass Muhammad der Gesandte Gottes ist.“ („gewünscht“)

Welche Grundsatzregeln muss man befolgen?

  • Nr. 1 Glaubensbekenntnis ablegen
  • Nr. 2 Fasten im Monat Ramadam
  • Nr. 3 Pilgerfahrt nach Mekka
  • Nr. 4 beten
  • Nr. 5 Pflicht zur Almosenabgabe.

Gilt laut Koran Gleichberechtigung?

Leider herrschen auch heute noch – aufgrund Unwissenheit – viele falsche Vorurteile was die Gleichberechtigung im Islam angeht.

Im Koran selbst steht eindeutig, dass beide Geschlechter zu gleichen Teilen berechtigt sind. Manchmal ist es nicht die Unwissenheit, sondern die Tradition, die falsch fortgesetzt wird.

Der Koran unterscheidet lediglich aufgrund der Beschaffenheit zwischen Mann und Frau. So wird geschrieben, dass die Ehefrau sich um den Haushalt und die Kinder kümmert und der Ehemann sich um das Wohl der Familie. Der Mann muss sich also um Geld und Nahrung etc. kümmern. Es steht keineswegs drinnen, dass der Ehemann alles machen darf und die Frau keine Rechte hat. Sogar eine Scheidung ist klar und deutlich erlaubt.

Dennoch kann der Anschein herrschen, dass die Frauen oft nicht gleichberechtigt sind. Vielerorts werden auch heute noch Frauen ab der Pubertät regelrecht zu Hause eingesperrt, was definitiv nicht im Koran steht.

Im Koran steht:

„Die Würde der Frau soll genauso hoch eingeschätzt werden wie die Würde des Mannes“.

Was in vielen Ländern mit Mädchen und Frauen auch heute noch passiert, hat daher mit dem Koran nichts zu tun. Es sind alte Traditionen, die diese Mädchen und Frauen unterdrücken.

Wie viele Seiten hat nun der Koran?

Leider hängt diese Antwort von vielen Faktoren ab.

Die Schrift, die Schriftgröße, die Papiergröße. Es gibt unterschiedliche Koran-Versionen. Die einen haben ca. 600 Seiten und sind in arabischer Handschrift. Andere wiederum haben 1.500 Seiten. Daher kann diese Antwort nicht klar abgegeben werden.