Zum Inhalt springen
Startseite » Geographie Lernmaterial » Dürfen Zeugen Jehovas Alkohol trinken? – Aufklärung

Dürfen Zeugen Jehovas Alkohol trinken? – Aufklärung

Dürfen Zeugen Jehovas Alkohol trinken

Mit hoher Wahrscheinlichkeit haben Sie schon einmal von den strengen Lehren der Zeugen Jehovas gehört. Vielleicht wissen Sie einiges über die Organisation, aber dürfen Zeugen Jehovas eigentlich Alkohol trinken? Das erfahren Sie in diesem Artikel.

Dürfen die Zeugen Alkohol trinken?

Generell ist diese Frage mit einem „ja“ zu beantworten, es gibt aber Ausnahmen, auf welche später im Text eingegangen wird. In der Bibel steht, dass es keine Sünde ist, maßvoll Alkohol zu trinken. So sei Wein ein Geschenk Gottes, welches das Leben schöner machen kann. Zudem soll Wein einen medizinischen Nutzen haben. Auf ihrer Website jw.org führen die Zeugen Jehovas an, dass auch Jesus Christus Wein trank, als er auf die Erde kam.

Zu viel ist zu viel: Jedoch warnen die Zeugen Jehovas vor einem übermäßigen Alkoholkonsum. Dieser wird in der Bibel verurteilt. So heißt es in der Bibel etwa: „Es beeinträchtigt das Denken und Urteilsvermögen“ (Sprüche 23:29-35) oder „Zu viel Alkohol nimmt einem die Hemmschwelle herab und nimmt einem die Willenskraft, das Richtige zu tun“ (Hosea 4:11; Epheser 5:18). Da die Zeugen Jehovas streng nach dem leben, was in der Bibel steht, sind Alkoholexzesse strengstens verboten. Auf der Website findet sich auch eine Definition, was als zu viel gilt: Jemand hat zu viel Alkohol getrunken, wenn er sich oder andere damit in Gefahr bringen könnte. Laut der Bibel ist jemand betrunken, der Orientierungs- oder Gleichgewichtsstörungen, aggressives Verhalten oder eine undeutliche Aussprache erkennen lässt.

In welchen Fällen darf gar kein Alkohol getrunken werden?

Auch hier argumentieren die Zeugen Jehovas anhand der Bibel. Es gebe drei Situationen, in denen kein Tropfen getrunken werden darf. Zum einen, „wenn andere daran Anstoß nehmen“ (Römer 14:21). Dort heißt: „Es ist am besten, kein Fleisch zu essen und keinen Wein zu trinken und auch alles andere zu unterlassen, woran dein Bruder Anstoß nimmt.“ Ebenso darf kein Alkohol getrunken werden, „wenn es gegen das Gesetz verstößt“ (Römer 13:1). Mit dem Gesetz ist hier nicht zwangsläufig die Verfassung gemeint. Konkret lautet die Bibelstelle: „Jeder Mensch* soll sich den übergeordneten Autoritäten* unterordnen,

  • denn es gibt keine Autorität, die nicht von Gott kommt.
  • Die bestehenden Autoritäten stehen auf Anordnung Gottes in ihren relativen Stellungen.
  • „Außerdem ist der Konsum von Alkohol verboten, „wenn jemand seinen Alkoholkonsum nicht kontrollieren kann. Wer an Alkoholismus leidet oder andere Probleme mit Alkoholmissbrauch hat, muss unbedingt drastische Maßnahmen ergreifen (Matthäus 5:29, 30).

Fazit

Der Alkoholkonsum ist Zeugen Jehovas erlaubt, sie dürfen es jedoch nicht übertreiben. In diesem Aspekt besitzt die Organisation eine Gemeinsamkeit mit zum Beispiel den Katholiken. Das Urteilsvermögen darf durch den Alkoholkonsum nicht negativ beeinträchtigt werden. In bestimmten Fällen dürfen die Zeugen Jehovas gar keinen Alkohol zu sich nehmen. So dürfen Zeugen Jehovas ihre Mitmenschen nicht dazu anstiften, ebenfalls Alkohol zu trinken. Die Organisation fordert die Zeugen, welche an Alkoholismus leiden oder sonstige Probleme mit Alkoholmissbrauch haben, dazu auf, drastische Maßnahmen, welche dem entgegenwirken, zu unternehmen. In Matthäus Vers 30 heißt es diesbezüglich: „Und wenn dich deine rechte Hand zum Schlechten verführt, dann hau sie ab und wirf sie weg. Besser, du verlierst einen Körperteil, als dass dein ganzer Körper in der Gehenna endet.“ Die Bibelstelle ruft dazu auf, sich die rechte Hand lieber zu entfernen und sie wegzuwerfen, wenn diese einen zum Schlechten verführt.

Hat dir der Beitrag gefallen?