Startseite » Weltwirtschaft & Globalisierung » Wirtschaftsraum: Blaue Banane – Vor & Nachteile + kurze Erklärung

Wirtschaftsraum: Blaue Banane – Vor & Nachteile + kurze Erklärung

Blaue Banane

Die Blaue Banane ist eine bildliche Darstellung des sicher stärksten Wirtschaftsraumes in Europa bzw. Westeuropas. Dieser spezielle Wirtschafts- und Siedlungsraum ist Zentrum und Fokus der wichtigsten wirtschaftlichen Leistungskraft Westeuropas. Geografisch umfasst die Blaue Banane die Gebiete von London (UK), den Bereich Randstad Holland, die Region um Brüssel sowie die leistungsstarken Wirtschaftszentren Rhein-Ruhr sowie Rhein-Neckar inklusive des Rhein-Main-Gebietes. Zusätzlich erstreckt sich die Blaue Banane über die Rhein-Neckar-Region hinaus zum Gebiet des Oberrheins und die Regionen Basel und Zürich in der Schweiz. Die Blaue Banane wird abschließend in Oberitalien durch die Wirtschaftsmetropolen und Zentren von Mailand sowie den Städten Turin und Genua gebildet. Das geografische Modell ist 1989 vom französischen Wissenschaftler und Wirtschaftsexperten Roger Brunet konzipiert worden. Die Blaue Banane nach Brunet schließt dabei ausdrücklich die leistungsstarken französischen Zentren um Paris und Lyon sowie Marseille aus, um zum damaligen Zeitpunkt der Regierung Frankreichs zu verdeutlichen, dass es in Europa eine starke wirtschaftliche Gegenbewegung zu den französischen Leistungszentren gab.

Wirtschaftsraum: Blaue Banane - Vor & Nachteile + kurze Erklärung

Ursprung des Modells

Das Modell „Blaue Banane“ fußt in einer umfassenden Analyse des Systems der europäischen Städte. Das Gebiet der Blauen Banane umfasst dabei die bedeutendsten europäischen Produktionsstätten. Diese geballte wirtschaftliche Kraft in diesem Gebiet besteht dabei sowohl aus der traditionellen Industrie in der mittelenglischen Region und im Ruhrgebiet, dem ehemaligen Herz der europäischen und deutschen Stahlproduktion, wie auch aufsteigenden Industriezentren wie dem Wachstumsdreieck Oberitaliens.

Vorteile der Region

Der große Vorteil der Region Blaue Banane liegt nicht nur in der geballten Wirtschaftskraft der alten industriellen Zentren Westeuropas, die hier verortet sind. Diese alten Industrien zählen zum produzierenden Bereich der Wirtschaft. Auf dem Gebiet der Blauen Banane liegen aber auch die Wachstumsfaktoren des sogenannten tertiären Sektors. Damit sind unter anderem die 5 EU Hauptstädte gemeint, die auf diesem Gebiet liegen. Und dazu gehören somit auch die leistungsstarken Verwaltungszentren, die durch diese Hauptstadtregionen gekennzeichnet sind. Aus diesem Grund sind auch 40 % der EU Staatsbürger auf diesem Gebiet angesiedelt. Das alles in der Kombination sorgt für eine unschlagbare Wirtschaftskraft. Der Vorteil ist auch, dass diese leistungsstarken Wirtschaftszentren der Blauen Banane in Kombination mit der Kraft der Verwaltungsorganisation der Hauptstädte ein Mithalten im globalen Wettbewerb mit anderen starken Region wie China, USA, Kanada und dem australischen pazifischen Raum und Japan und Russland ermöglichen. Die Blaue Banane steht mit ihrer Wirtschaftskraft im direkten globalen Wettbewerb mit diesen anderen Leistungszentren. Auch die finanzstarke City of London mit ihrer weltweiten Bankenmacht liegt in der Blauen Banane.

Nachteile schwerwiegend

Die Nachteile der Dominanz der Blauen Banane als wirtschaftlichem Leistungszentrum Westeuropas liegen auf der Hand. Zum einen gibt es natürlich einen Pull-Faktor, der Migration und Arbeitsmigration auf diesen leistungsstarken Bereich zieht. Und bei Investitionen in moderne digitale Infrastruktur und Verkehrssysteme wird die Region naturgemäß bevorzugt. Schnellzugtrassen und Flughäfen werden hier gebaut, nicht in den ländlichen Regionen oder im zurückgebliebenen Osteuropa. Somit gibt es einen Trend zur Spaltung Europas, weil die ländlichen Regionen und Osteuropa außerhalb der Blauen Banane zurückbleiben und vernachlässigt werden. Die Stärke der Blauen Banane führt zu Strukturschwäche und zum Gefühl der Abgehängheit großer Teile Rest Europas.