Startseite » Wetter, Klima & Klimawandel » Bei Gewitter auf dem Balkon sitzen – gefährlich?

Bei Gewitter auf dem Balkon sitzen – gefährlich?

Bei Gewitter auf dem Balkon sitzen

Es gibt Mythen, die durch Fakten widerlegt werden können und es gibt Fakten, die Fakten bleiben, auch wenn man sie anzweifelt. So ist es auch mit Gewittern. Es ranken sich viele Mythen darüber. Was man wie machen sollte und unter einen Baum oder auf keinen Fall. Beide Meinungen werden mit Vehemenz vertreten. Und wie ist es mit dem Balkon? Darf man während eines Gewitters darauf stehen und dem Naturschauspiel beiwohnen?

Was ist ein Gewitter?

Ein Gewitter ist ein durch statische Ladungen ausgelöstes Unwetter. Kalte und warme Luft vereinen sich, Luftmassen mit kleinen Teilchen reiben aneinander und dann passiert dasselbe, was passiert, wenn man mit Socken auf einem Teppich gleitet. Elektrizität lädt sich auf und muss sich dann irgendwann auch wieder entladen. Diese Entladung ist als Blitz bekannt und kann unglaublich Energiegeladen und heiß sein. Leicht werden Menschen getötet und verbrannt und Feuer von Dächern und Bäumen ausgelöst. Eine nicht zu unterschätzende Kraft der Natur, die man zwar bestaunen kann, aber man sollte sich keinen falschen Ratschlägen hingeben.

Wie sicher ist der Balkon?

Wenn man auf einem Balkon steht, dann sollte man nicht selbst vom Blitz getroffen werden können. Ein Blitzableiter und das Dach würden es abfangen, bevor es einen selbst erwischen könnte. Aber man kann sich hier niemals zu hundert Prozent sicher sein! Man sollte auch das nicht riskieren, denn ein Blitz kann bis zu 15 Kilometer quer über das Land gehen.

Die größte Gefahr besteht auch nicht darin, selbst getroffen zu werden. Wie schon erwähnt, hat ein Blitz eine unglaubliche Macht. Es ist eine der stärksten Energiequellen der Natur und hat schon viele Menschen getötet und Dinge zerstört. Man stelle sich nur vor, vor dem Balkon steht ein Baum. Wer sagt denn, dass der Blitz nicht in diesen Baum einschlägt? Und dann kann es ganz schnell ganz heiß werden, der Baum kann regelrecht explodieren und heiße und glühende Holzsplitter können einen erwischen. Will man das riskieren? Es mag nicht wahrscheinlich sein, aber wenn es passiert, hat man so gut wie keine Möglichkeit, da noch davonzukommen und sich weg zu ducken, denn alles würde viel zu rasch passieren.

Noch andere Tipps bei Gewitter

Wenn man es mit einem Gewitter zu tun hat, sollte man eine Regel befolgen. Auch in der Stadt. Die 30/30 Regel. Wenn man 30 Sekunden oder weniger zwischen Donner und Blitz bemerkt, sollte man Schutz suchen und 30 Minuten nach dem letzten Donner ist es wieder sicher. Es ist eine einfache Regel, die leicht zu befolgen ist und die wirklich Leben retten kann. Man muss und sollte sich nicht mit der Natur anlegen, denn im Zweifel ist die Natur stärker als man selbst und nimmt auch keine Rücksicht auf einen, nur weil man so unvorsichtig war.

Fazit

Man wird auf dem eigenen Balkon wahrscheinlich nicht getroffen, aber bei einem Blitz und seiner natürlichen elektrischen Macht reicht es auch, wenn er in einiger Nähe einschlägt. Das ist der Schock des Lebens und das sollte man sich nicht antun. Lieber in die Wohnung zurückziehen und das Unwetter toben lassen. Es wird schneller vorüber sein, als man denkt.

Und auch die 30/30-Regel sollte man sich merken und anwenden. Lieber etwas mehr Vorsicht als zu wenig. Denn auch in technischen und digitalen Zeiten beherrschen wir die Natur nicht und Naturgewalten wie Gewitter haben nichts von ihrer Gefährlichkeit verloren. Es hatte seinen Grund, warum unsere Vorfahren Schutz gesucht haben, sobald die Natur ihr gewaltsames Gesicht gezeigt hat und warum sie es Göttern zuschrieb. Es ist eine Macht, mit der man sich nicht anlegen sollte und auch wenn es unrealistisch ist, dass es einen erwischt, so ist man verloren, wenn es passiert, denn es reicht, ein einziges Mal von einem Blitz getroffen zu werden und dann ist das Leben vorbei, weil der Körper so eine elektrische Kraft nicht zu bewältigen weiß, die der vielfachen Kraft einer Steckdose beinhaltet.

Lieber vorsichtig sein, lieber die Natur und die gewaltige Schönheit aus der Ferne betrachten, dann hat man auch nichts zu bereuen und von der Schönheit eines Gewitterst nimmt es da auch nichts weg. Hier ist Vernunft angebracht und über Mythen sollte man sich stets aufklären, um zu realisieren, ob sie wirklich gefährlich sind oder nicht.

Dieser Artikel wurde zuletzt aktualisiert am: 23. Februar 2022 von Anatoli Bauer

Hat dir der Beitrag gefallen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.